Micha Schillings   Resident Frühjahr 2022

Zurück


IMG 7289






Der Musiker Micha Schillings erhält im Rahmen des Residenzprogrammes Kunsthaus Mitte in Oberhausen ab Mitte März 2022 eine drei wöchige Residenz, in der er seine künstlerischen Ergebnisse als Gitarrist, Komponist und Toningenieur in Begleitung von ausgewählten Musikern an drei öffentlichen Konzerten präsentieren wird.

Geboren wurde er 1964 in Oberhausen und startete seine Karriere als Autodidakt, wobei sein Interesse beim Creative Jazz, freie Improvisation und Neue Konzertmusik lag. Er studierte bei Ingebold (ECM Records) Gitarre und entwickelte parallel dazu ein starkes Interesse für elektronische Musik, deren technische Entwicklung und Umsetzung. Er besuchte erste Seminare für Musikinformatik und Computermusik an der Universität Duisburg, gefolgt von Studien in Berlin und Paris. Er war Teil der sich entwickelnden improvisierenden Musikszene der frühen 80er Jahre rund um das Kulturzentrum Eschhaus in Duisburg, u.a. mit Cultural Noise, Paul Hubweber, Martin Theurer. Er arbeitete und tourte durch Europa u.a. mit Mark Tompkins, Cyklon Anti Cyklon, Von Magnet, Kasper T. Toeplitz, komponiert Musik für die Fernsehsender Arte und France TF1. Derzeit widmet er sich dem Gitarrenunterricht, schreibt für technische Musikmagazine und fungiert als Klangberater für Audiosoftwarefirmen. Aktuell arbeitet er mit seinem elektronischen Trio Morphing Shape und ist musikalisch wieder in NRW präsent.

„Jede Stadt hat ihre eigenen Klänge, die einer natürlichen oder maschinellen Quelle entspringen.“
Auf der Suche nach diesen Klängen werden diese während seiner Residenz unter die Lupe genommen, die Zusammensetzung analysiert und für den Austausch mit den Musikern neu geordnet. Des Weiteren werden Interviews mit den partizipierenden Musikern über deren Klangerinnerungen und Eindrücke Oberhausens geführt.

Die anschließenden Konzerte geben einen intimen Einblick in die Klänge, die Oberhausen damals ausgemacht haben, die inspirierten und die diese musikalische Verbindung zur Stadt hörbar machen. Im improvisatorischen Prozess verbinden sich die zeitlichen Ebenen des Programms „Vergangenheit – Augenblick – Ausblicke“, mit den räumlichen Ebenen von „Innen und Außen“ an einem Ort.

Das erste Konzert wird mit den Musikern gestaltet, die ihn damals als wichtigste Partner begleitet haben. Im zweiten Konzert treten mit ihm alte Kollegen und als Gast Achim Zepezauer (Live-Elektronik) auf, der stellvertretend für die inzwischen sehr komplexe Szene des Ruhrgebiets steht. Im letzten Konzert entwirft das Duo Micha Schillings und Thorsten Töpp eine Rückschau auf die Anfänge und einen Ausblick in die Zukunft.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

19.03.2022
Stefan Keune – Saxophone
Stefan Höhnerbach – Saxophone Thomas Lehmen – Bass
Micha Schillings – Guitar, Electronics

26.03.2022

Stefan Keune – Saxophone
Achim Zepezauer – Electronics Thorsten Töpp – Classical Guitar Micha Schillings – Guitar, Electronics

02.04.2022
Thorsten Töpp – Classical Guitar Micha Schillings – Guitar, Electronics 




©Kunsthaus Mitte 2020